tiergestuetzteaktiv


 

Tiergestützte Aktivitäten

 

 

 Luna

 hat ihre erste Aktivität super gemeistert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Therapiekaninchen Destiny

 

  

 

  

 

 Therapiekaninchen Rigoletto

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 AAA (Animal- Assisted- Activities)

Was verstehen wir unter Tiergestützen Aktivitäten?

Ich besuche mit meinen Tieren die verschiedensten Einrichtungen wie zum Beispiel: Behindertenheime, Altenpflegeheime, Schulen und Kindergärten. Natürlich biete ich auch Einzelpersonen den Besuch von mir und meinen Tieren an.  Meine tierischen Besuche sollten möglichst einmal wöchentlich stattfinden.

Während einer Stunde dürfen die Patienten den Tieren "Leckerlies" wie zum Beispiel: kleingeschnittene Möhren, Äpfel, Pfirsiche, Birnen, Pflaumen und hartes Brot geben.  Meine Tiere können gestreichelt werden und auf den Schoß genommen werden und ich bin für viele neugierige Fragen offen, gerade in den Kindereinrichtungen freue ich mich über den Wissenhunger der Kleinen.

Das A und O für die Durchführung der Aktivitäten ist das
eigene Wissen über seine Tiere. Man sollte seine Tiere mindestens
genauso gut kennen wie sich selbst.

Viele stellen sich die Frage was muss mein Tier mitbringen um
anderen Menschen zu helfen oder Freude zu bringen? Am besten funktioniert das, wenn man
das Tier seit Geburt oder sehr Jung an hat. Leider sind nicht alle Tiere dazu geeignet.
Man merkt früh am Verhalten der Tiere ob sie sich eignen oder nicht.

Jedes "Therapie"-Tier sollte ruhig und ausgeglichen sein und die Neugier an
neuen Umgebungen haben. Wichtig hierbei ist auch der nahe Kontakt zum Menschen
ohne kratzen und beißen.
Scheu oder Angst sollten sie auch nicht haben. 

      Die Tiere sollten sich auch überall anfassen und streicheln lassen, auch wenn es mal ein bisschen fester ist.

Hier mal eine Bildliche Beispielstunde mit behinderten Menschen.

   

  

  

  

 

 http://www.elterninitiative-hilfe-fuer-behinderte-im-vogtland.de/

 (Hundehaftpflichtversicherung schon ab 35,90€ bei der iak!)